CYBER MONDAY: -20% Rabatt ab einem Kauf von insg. min. 85€ Rabattcode CM20
(ab zwei gekauften Artikel, Sonderangebote ausgenommen)

Pinterest Twitter Youtube Facebook Instagram Location Close Search Arrow Profile Cart Peugeot

Muskatnuss: bei welchen Gerichten wirkt dieses Gewürz Wunder?

AdobeStock_140972628 - Peugeot Saveurs

Muskatnuss ist ein 1000-jähriger Schatz aus Indonesien und gehört zu diesen Gewürzen, deren Aromen augenblicklich köstliche kulinarische Erinnerungen hervorrufen… Neben Kartoffelpüree und der unausweichlichen Béchamel-Sauce gibt es noch viele weitere Rezepte, in denen die Muskatnuss ihr ganzes Potential entfaltet!

 

Die Muskatnuss, ein jahrhundertealtes Erbe

Die Muskatnuss stammt aus Indonesien, genauer gesagt von den zum Molukken-Archipel gehörenden Banda-Inseln. Im Mittelalter brachten Araber das Gewürz aus Indien mit nach Europa, hielten jedoch den Ort seines Anbaus streng geheim… Erst im 15. Jahrhundert erlangten die Europäer direkten Zugang zur Muskatnuss, deren Handel bis Anfang des 19. Jahrhundert ein Monopol der Niederländischen Ostindiengesellschaft blieb.

Was ist Muskatnuss??

Botanisch gesehen ist Muskatnuss der Kern der Frucht des Muskatnussbaums, ein tropischer Baum aus der Familie der Muskatnussgewächse. Sie wird von einer harten Schale umgeben, die ihrerseits mit einer Macis genannten und ebenfalls in der Küche verwendeten feinen Schicht bedeckt ist. Nach dem Trocknen kann sie gemahlen werden, es empfiehlt sich jedoch, Muskatnuss frisch zu reiben, um ganz von der Intensität und der Reichhaltigkeit der Aromen zu profitieren.

Die speziell für die Entfaltung aller Aromen dieses jahrtausendealten Gewürzes entwickelten Muskatnussmühlen von Peugeot sind mit einem kräftigen Haken und einer kombinierten Klinge und Reibe ausgestattet, um Muskatnuss sicher verarbeiten zu können. Das in Deutschland 25 Jahre garantierte Mahlwerk zeugt vom Fachwissen Peugeots, Gewürze, ihren Charakter, ihre Aromen und ihren subtilen Geschmack zur Geltung kommen zu lassen.

Muskatnuss in der Küche

Die von Gourmets aufgrund ihrer Subtilität geschätzte Muskatnuss zeigt einen markanten Geschmack und eine große aromatische Kraft. Sie ist daher sehr sparsam einzusetzen, um den Geschmack von Lebensmitteln zu veredeln ohne ihn zu verstellen. In der richtigen Menge wirkt das jahrtausendealte Gewürz Wunder, sowohl in bekannten Vorzeigegerichten der französischen Küche als auch bei modernen Speisen, in denen geschmackliche Kontraste eine hervorragende Rolle spielen.

  • Die großen Klassiker:

Muskatnuss gehört zu einigen Rezepten des französischen kulinarischen Erbes einfach dazu. Dazu zählt die Béchamel-Sauce, die in zahlreichen Rezepten anzutreffen ist, z.B. Blumenkohlgratin oder Chicorée mit Schinken. Muskatnuss dient auch als wichtige Zutat zur Aufwertung eines Kartoffelgratins, Speckkuchens oder Kartoffelpürees auf Großmutternart.

  • Gewagte Kombinationen:

Es gibt daneben auch zahlreiche ausgefallene moderne Rezepte, in denen Muskatnuss sein ganzes Potential zum Ausdruck bringt, z.B. Maroilles-Käsetorte oder Ricotta-Kresse-Quiche.

Mit ihren warmen, subtil würzigen Aromen passt Muskatnuss besonders gut zu Kürbis. Kein Wunder, dass sie daher in Kürbisauflauf, Kürbistaschen mit Salbeibutter oder Butternut-Süßkartoffel-Gratin anzutreffen ist.

Fischliebhaber werden sich von der Originalität eines ebenso schmackhaften wie stärkenden Seeteufels an Muskatnuss und Zwiebeln verführen lassen.

  • Muskatnuss in Nachspeisen:

Muskatnuss gehört zu den typischen Weihnachtsgewürzen, man findet sie in Rezepten für Lebkuchen, Eggnog oder Glühwein. Des Weiteren veredelt sie die Intensität von Kakao in einer Zartbittercreme.

Esser mit einem süßen Zahn werden einem von den warmen, betörenden Aromen der Muskatnuss veredelten gestürzten Apfelkuchen mit Gewürzen oder gebratenem Pfirsich mit Honig nicht widerstehen können.

Bei den eher exotischen Gerichten verfeinert Muskatnuss den Geschmack von Obst-Cakes, Bananenbrot oder Carrot-Cakes